Margarete Maurer: LEHRE AN UNIVERSITÄTEN

Siehe ergänzend auch mein Angebot WISSENSCHAFTS-COACHING für Einzelne oder für Arbeitsgruppen,

zur dynamischen Begleitung in der Erarbeitung wissenschaftlicher Arbeiten und Karriereentwicklungen.

 

Universität Wien, Postgraduate Center (PGC)

WS 2015-16

"Die Gesellschaft: Philosophische Praxis als Gesellschaftskritik und im Kultur- & Kunstbereich«. LV für die TeilnehmerInnen des postgradualen Universitätslehrganges "Philosophische Praxis", Blockveranstaltung.

 

Johannes-Kepler-Universität Linz 

Seit WS 2013/14 lfd:

»Ethics & Gender Studies. Geschlecht vor der Technikfolgenabschätzung«. LVA für Master-StudentInnen aller Studienrichtungen der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Johannes-Kepler-Universität (JKU) Linz, 2 SWS (Blockveranstaltung).

 

 

Universität Salzburg, interdisziplinäre Lehrveranstaltung

 WS 2013/14:

»Biopolitiken que(e)r gelesen. Sexualität/Geschlecht, Emanzipation und Macht/strukturen im
interdisziplinären Zugang von Lebenswissenschaften, Soziologie, Philosophie und Genderforschung«

 

 

Universität Innsbruck, Fakultät für Biologie

WM 21, »Geschichte der Biologie unter Berücksichtigung von Genderaspekten« (Bachelor) 

WM 21, »Wissenschaftstheorie und Genderforschung« (Master)

 

SS 2009, WS 2009/10, WS 2010/11 WS 2011/12

»Geschichte der Biologie« (VO, 2 Std.)

 

SS 2009, WS 2009/10, WS 2010/11 WS 2011/12

»Frauen in der Biologie« (SE, 1 Std.)

 

WS 2008/09 SS 2010, WS 2010/11 WS 2011/12

 »Genderforschung in der Biologie« (VO, 2 Std.)

 

WS 2008/09 und SS 2011

»Natur als Politikum« (Masterstudium, VO, 2 Std.)

 

SS 2007

 »Gender in/of Science« (SE & VO, 2 Std., Blockveranstaltung)

 

 

Universität Wien, Fakultät für Lebenswissenschaften, Department für Biochemie

SS 2009 und WS 2009/10: 

»Aktuelle Probleme der Biologie aus der Sicht der Wissenschaftstheorie« (VO, 1 Std.).

 

SS 2008 und WS 2008/09:

»Aktuelle Probleme der Biologie aus der Sicht der Wissenschaftstheorie« (SE, 2 Std.).

 

WS 2005/06,  SS 2006, SS 2007:  

»Gender and Science« (VO & SE, 2 Std., Blockveranstaltung)

 

 

Universität Koblenz–Landau, interdisziplinäre Gastprofessur am FB Biologie

SS 2003:

»Naturbegriff & Naturbezug in Wissenschaft und Kultur/ Gesellschaft« (2 SWS)

 

 »Aktuelle Probleme der Reproduktionsmedizin – Neue Reproduktionstechnologien
         und Ethik in interdisziplinärer Sicht« (1 SWS)

 

 

Universität Hannover, Institut für Soziologie, mit gleichzeitiger Nennung in Biologie

WS 1997/98
»Wissensproduktion und Wissenskonflikt – die Kontroverse um die Gentechnik aus                                          sozialwissenschaftlicher und biowissenschaftlicher Sicht« (SE, 2 Std.)

 

 

Universität Wien, Institut für Humanbiologie (jetzt Institut für Anthropologie)

SS 1992, SS 1993, SS 1995, SS 1996:
»Wissenschaftstheorie der Biologie, mit besonderer Berücksichtigung der 
Frauenforschung« (VO, 1 Std.)

 

 

Technische Universität Graz, fächerübergreifende Veranstaltung 

SS 1994:

»Frauen und Technik. Kritik und alternative Ansätze in Naturwissenschaft und Technik« (VO, 1 Std.)

 

 

 

Gh Universität Kassel, Lehrstuhlvertretung/Gastprofessur am FB 06 Angewandte Sozialwissenschaften/Rechtswissenschaft

WS 1991/92: 

»Gentechnologie« (SE, 2 Std.)

»Gentechnologie«: Exkursion nach Berlin, 12.12.–15.12.1991 (2 Std. VO & UE)

»Ansätze einer kritischen Analyse der Naturwissenschaften« (VO/SE, 2 Std.)

»Technik und Gesellschaft – Die Herrschaftsmaschine« (SE, 2 Std.)

 

SS 1991

 »Naturwissenschafts- und Technikkritik aus feministischer Sicht.
         Grundlagen, Fragestellungen, Methodenprobleme – Alternativen?« (VO, 2 Std.),

»Übung zur Vorlesung: ›Naturwissenschafts- und Technikkritik aus feministi- scher Sicht‹.
         Mit Schwerpunkten zu Spezialgebieten« (UE, 2 Std.)

»Technische Modernisierung und Frauen/arbeit weltweit – Frauen als Objekte
         bzw. Betroffene technischer Entwicklungen« (UE, 2 Std.) 

»Frauen und Arbeit / Technik. Technik / Maschine und menschliche Identität.
         Selbsterforschung und Fremderforschung« (UE, 2 Std.)

 

 

Universität Wien, Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften

 

WS 1986/87 bis SS 1988:

»Berufliche Karrieren, Medienanalyse und Fraueninteressen«
          (UE, 2 Std., im Studienplan angerechnet für Empirische Methoden der Sozialforschung)

 

SS 1985:

»Aktuelle Probleme der Medienforschung. Berufliche Karrieren, Medienanalyse und Fraueninteressen«
         (UE, 2 Std., im Studienplan angerechnet für Empirische Methoden der Sozialforschung)

 

WS 1984/85:

»Frauen und Medien« (UE, 2 Std.)

 

 

Universität Wien, Institut für Philosophie,
mit gleichzeitiger Nennung der entwicklungspolitischen Lehre in Soziologie

SS 1993:

Wissenschaft, Technik und Gesellschaft, unter besonderer Berücksichtigung der Perspektiven der                        Frauenforschung in den Naturwissenschaften und in der Technik,
           Schwerpunkt: Gen- und Reproduktionstechnologien» (2 Std., VO & UE)

 

SS 1992 und SS 1993:

 »Philosophische Probleme des Feminismus. Frauen und ›Dritte‹ Welt.«  (VO & UE, 2 Std.)

 

SS 1992:

 »Wissenschaft, Technik und Gesellschaft. Wissenschaftskritik und feministische Perspektiven
             in den Naturwissenschaften und in der Technik« (VO/UE, 3 Std.)

 

WS 1984/85 bis SS 1991:

»Philosophische Probleme des Feminismus. Frauen und ›Dritte‹ Welt.«

 

WS 1980/81 bis SS 1984:

»Frauen in der ›Dritten‹ Welt. Situationsanalysen und entwicklungspolitische Perspektiven«
             (VO & UE, 3 Std., jeweils unterschiedliche Schwerpunkten)

 

WS 1981 (Block 23.– 28.11.1981):

 »Wissenschaftstheoretische und philosophische Probleme der Biologie«, Blockseminar in Mariazell
            (AHS-Lehrerfortbildung im Auftrag des Bundes- ministerium für Unterricht und Kunst), 
            zus. mit Prof. E.Oeser, Dr. H. Nagl, Dr. G. Gotz; VO und UE, 3 Std.)

 

 

Universität Tübingen, Fachbereich Biologie, Lehrstuhl Mikrobiologie

SS 1979 und WS 1979/80:

»Wissenschaftstheorie für Biologen« (UE, 2 Std. bzw. 2 x 2 Std.)