KURZE INFORMATIONEN ZU MIR

 

Im Jahr 2013 habe ich "offiziell" meine philosophische Praxis eröffnet und biete hier Wissenschafts-Coaching, philosophische Veranstaltungen und Beratung an, im sokratischen Dialog.

 

Kurze Biographie:

 

Ich wurde geboren in Linz/Donau und im Alter von sieben Jahren wegen eines Jobwechsels meines Vaters von meinen Eltern in die Bundesrepublik Deutschland "verschleppt" --> schulische Ausbildung dort.

 

Studium der Philosophie, Biochemie und Soziologie sowie Rechtswissenschaften, Geschichte und Pädagogik an den Universitäten Mannheim, Tübingen, Osnabrück und Wien.

 

Nach dem Studium sowohl in Deutschland als auch in Österreich tätig als Vortragende und Universitätslehrerin: etwa 30 Jahre Lehrerfahrung an den Universitäten Tübingen, Hannover, Wien, Innsbruck, Salzburg, Linz, und an der TU Graz.

Gastprofessuren an den Universitäten Kassel und Koblenz-Landau.

 

1990 Gründung und dann Leitung des Rosa Luxemburg-Institutes für interdisziplinäre Forschung und Praxis (RLLI). Dort an die 15 Bücher in neun Jahren, Ausbildung von Praktikantinnen, zahlreiche Veranstaltungen.

Ziel: Themen in die Debatte zu bringen, die sonst keine oder zu wenig Aufmerksamkeit erfahren.

 

Hauptarbeitsbereiche: 1) Theorie, Geschichte, Soziologie und Didaktik der Naturwissenschaften und Technik, speziell der Biowissenschaften. Schwerpunkt feministische Studien. 2) Entwicklungspolitik. 3) Jugend.

 

Publikationen: Zahlreiche wissenschaftliche Bücher und Aufsätze, allgemein verständliche Veröffentlichung in Printmedien und bei verschiedenen Rundfunkanstalten, z.B. bei SWF und ORF.

 

Organisation und Durchführung zahlreicher Veranstaltungen für die Öffentlichkeit, seit 2017 insbesondere der NÄCHTE DER PHILOSOPHINNEN
Zu früheren Veranstaltungen im Rahmen des Rosa Luxemburg-Institutes siehe dort: "Termine" auf http://frauen.at.

 


Seit 2015 bin ich Vorstandsmitglied der philosophischen Fachgesellschaft Society for Women in Philosophy, SWIP Austria und seit  1999 des Vereins für interdisziplinäre Forschung und Praxis / Rosa Luxemburg-Institut, sowie Mitglied weiterer Fachgesellschaften in den Bereichen Philosophie, Wissenschafts- & Technikforschung, Technikbewertung sowie Gender Studies bzw. feministische Forschung in Naturwissenschaften & Technik, unter anderen: Deutsche Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie, Forum Wissenschaft & UmweltVerband feministischer Wissenschafterinnen, Frauen in Naturwissenschaft und Technik.

 

Weitere Erfahrungen und Kompetenzen  von  Margarete Maurer

– Moderation und Gruppendynamik 

– Wissenschafts-, Projekt- und Konfliktmanagement 

– Verlagsleitung, wissenschaftliche Sachbücher (RLI-Verlag)

– Rundfunkarbeit: Moderation und Features, Interviews

– Erfahrung in der Pharmazeutisch-Chemischen Industrie (1980–81) 

– Erwachsenenbildung  

- Klangschalenmassage und -arbeit mit Kindern und Erwachsenen